Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Verstaubt, antik? Von wegen! Terrazzo ist Trend!

Mehr als nur ein Bodenbelag: Das facettenreiche Terrazzo – Muster erobert als neuer Trend die Design-Welt. Schon die alten Römer waren verliebt in Terrazzo. Und wir sind es auch!

Ob auf dem Fußboden, im Garten, an der Wand oder auf dem Sofa: An Terrazzo führt kein Weg vorbei zurzeit. Das stylische Muster ist angesagt und in allen Interior-Bereichen vielseitig einsetzbar.

Terrazzo: Muster mit Tradition

Die Wurzeln von Terrazzo, dem angesagten Designmuster, liegen in seinen Ursprüngen als Bodenbelag. Als solcher hat Terrazzo, italienisch: Terrasse, eine lange Tradition. Schon in der griechischen Antike und zur Zeit der römischen Kaiser bis ins dritte Jahrhundert hinein schmückten in feinster Manufakturarbeit hergestellte Terrazzo-Kreationen in nur allen denkbaren Varianten einfache Landgüter aber auch prachtvolle Paläste. In der Renaissance, im 15. und 16. Jahrhundert, erlebte das kunstvolle Naturmaterial einen grandiosen Aufschwung vor allem im Mittelmeerraum und rund um Venedig. Nicht selten wurde es ergänzt und umrahmt von prächtigen Ornamenten und Mosaiken, beispielsweise in prunkvollen Kirchenbauten.

Massenproduktion sorgte für schlechtes Image

Ab Ende des 19. Jahrhunderts und zur Jahrhundertwende zog Terrazzo in die Küchen, Bäder und Treppenhäuser der normalen Bevölkerung ein und wurde beispielsweise gern als Waschbecken oder Tischplatte verbaut. In der Nachkriegszeit des vergangenen Jahrhunderts eroberte der Werkstoff als robuste, fertig geschliffene Formatplatte und vorgefertigte Treppenstufe schließlich die Wohnräume und Treppenhäuser unserer Eltern und Großeltern. Durch diese Massenanfertigung büßte das Material allerdings seine Exklusivität ein und geriet ein wenig in Verruf.

Von Designern wiederentdeckt

Von diesem einst verstaubten Image konnte sich der vielseitige, bunt gesprenkelte Bodenbelag inzwischen allerdings befreien. Das längst von Designern und Architekten wiederentdeckte Material steht mittlerweile für hochwertiges Wohnen und verleiht jedem Raum eine edle Komponente. Praktisch: Der dekorative Boden kann auch über Fußbodenheizungen oder Dämmungen verlegt werden.

Variantenreich und widerstandsfähig

Das eigentliche Geheimnis von Terrazzo besteht darin, dass es sich um ein Verbundmaterial handelt und so in immer neuen, spannenden Variationen entstehen kann. Hergestellt wird der langlebige, widerstandsfähige Bodenbelag so: Der Werkstoff aus Wasser, Kalk und Zement wird mit feinen Gesteinssplittern versetzt. Das kann Marmor sein, Granit, Flusskies, Quarz oder sogar Glas und Metall. Diese Splitter unterschiedlichster Art werden in eine Matrix aus Beton und Epoxidharz eingebettet und nach der Trocknung feingeschliffen und poliert. So erhält der Belag die typische glänzende Oberfläche. Da die diversen Splitter in jeder denkbaren Form, Farbe, Größe und Anordnung eingesetzt und kombiniert werden können, sind Ergebnis dieses Prozesses immer wieder neue, muntere Muster in allen nur erdenklichen Farben und schier unerschöpflichen Variationen.

Terrazzo-Muster inspiriert zu neuen Kreationen

Klar, dass diese schöpferische Vielfalt auch das Interesse von Designern erregte und zu immer wieder neuen Kreationen inspirierte. Und so ist Terrazzo längst nicht auf dem Boden geblieben – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes – , sondern hat inzwischen sämtliche Interior-Bereiche erreicht. Designer wie Max Lamb beispielsweise griffen das abwechslungsreiche Muster auf, entwickelten durch neue Zusammensetzungen ein moderneres, wesentlich grafischeres Erscheinungsbild und schufen gekonnt den Übergang von der Tradition zur Moderne. Gemischt mit neuen Farben und Formen brachten sie es an die Wand, ins Esszimmer, in den Garten und sogar ins Schlafzimmer. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Vielseitig einsetzbar in allen Interior-Bereichen

So findet sich Terrazzo mittlerweile auch verstärkt im Möbeldesign wieder. Dabei werden zum eingefärbten Zement beispielsweise Pigmente sowie Einlagen aus Glas, Porzellan oder Marmor kombiniert. Die Möbel werden teils von Hand gegossen und erhalten durch diesen Entstehungsprozess eine ureigene, matte Oberfläche. Die auf diese Art und Weise entstehenden edlen Design-Objekte sind ungewöhnlicher Blickfang und subtiles Kontra­s­te­le­ment zugleich. Äußerst beliebt ist Terrazzo ebenfalls als Gestaltungsmittel im Außenbereich. Gartenmöbeln, Skulpturen wie auch Pflanzgefäßen steht der Look hervorragend. Erfreulicher Nebeneffekt: Sie trotzen Hitze und Kälte.

Deko-Elemente im Terrazzo-Look

Wem Möbel oder komplette Wandelemente in diesem lebhaften Muster vielleicht doch etwas zu viel sind, der kann sich dem neuen Trend ganz unkompliziert über Deko-Accessoires nähern. Möglich ist alles. Erlaubt ist, was gefällt. Vom Duschvorhang über Sofakissen, Teppiche, Vorhänge, Tapete, Lampen, Vasen bis hin zur stylischen Handhülle, dem hippen Notizbuch oder der kuschligen Bettwäsche – Terrazzo hält Einzug in alle Wohnbereiche. Und übrigens: Auch trendige Kleidung und Schmuck findet sich im Terrazzo-Stil. Machen Sie mit!

Entdecken Sie hier unsere Inspirationen im Terrazzo-Stil!

 

Cover: living4media / Lombrici, Fabio / 11384583

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.